28. MMT in Zwickau


Das Reiseland Sachsen lädt 2020 zum 28. Mitteldeutschen Münzsammlertreffen vom 08.05.-10.05. 2020 und zur 4. Sächsischen Landesausstellung unter dem Titel :

 

„ 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ ein.
Zum Mitteldeutschen Münzsammlertreffen 2020 können Besucherinnen und Besucher neben den numismatischen Vorträgen im Rathaus unter Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Frau Dr.Findeiß die begleitende Münzausstellung und unsere Mineralienausstellung besichtigen. In der Zentralausstellung im Audi-Bau in Zwickau sowie an sechs weiteren, authentischen Schauplätzen erleben Sie fünf Jahrhunderte sächsischer Industriegeschichte.
Boom Stadt Zwickau – Silber, Numismatik, schwarzes Gold, Maschinen, Textil, Eisenbahnen und Autos von Horch über Trabi bis VW. 
Eine große Münzbörse findet statt.
Eine große Tagungsmedaille steht zur Verfügung.
Jeder Teilnehmer schlägt sich seinen Tagungsgroschen selbst.
Ein Shuttle Service wird eingerichtet.
Beworben wird das MMT im Fernsehen.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig im Tagungshotel Achat an, da das Treffen der Numismatiker in die 4. Sächsische Landesausstellung gemeinsam mit dem Autobauer Audi eingebettet ist und die Übernachtungskapazitäten der Stadt auslastet.

Die SNG und der Zwickauer Münzverein veranstalten vom 08. – 10.05.2020 das 

 28. Mitteldeutsche Münzsammlertreffen unter dem Motto

 „Sammeln – Forschen – Digitalisieren“


Brakteat

Brakteat Silber, um 1210 Dieser regionale Pfennig wurde in Zwickau geprägt. Als Münzprägestätte konnte das Gebäude Hauptmarkt 6 nachgewiesen werden, das die älteste noch in Teilen erhaltene mittelalterliche Münzstätte Deutschlands ist.

 

 

 

https://pro.coinarchives.com/6e575578fb0a5a4b78c1c5deef206d05/img/peus/424/image01763.jpg

 

https://pro.coinarchives.com/cb24ec1473d090e589ca1d2253dc02dc/img/peus/424/image01765.jpg
 

 

 

 

 

https://pro.coinarchives.com/d86f7601ceac33fb6c413f757298662f/img/kunker/271/image00281.jpg

 

https://pro.coinarchives.com/2eeac1bd56f54a795e21f8aae929a097/img/hoehn/065/image02180.jpg
--

 

 

 

 

https://pro.coinarchives.com/7b1ddaea93b80d0a1c8641630a8f9e8b/img/hoehn/054/image02351.jpg
--

 

Kurfürst Friedrich II. von Sachsen 1428-1464, der Sanftmütige. Neuer Schockgroschen o.J. (1444-56), Kreuz zwischen zwei 6-strahligen Sternen-Zwickau . Lilienkreuz im Vierpaß mit aufgelegtem Pfahlschwert / Meißner Löwe nach links, im Felder davor f.

 

 

 

https://pro.coinarchives.com/e02bfd1279b32a8499f605be6e9a77f9/img/hoehn/092/image00657.jpg
Bronzeplakette 1929 (G. Brehmer) Ballonbegleitfahrt des Automobilclub Schwarzenberg nach Zwickau. Ballon über Stadtsillhouette und Auto.

 

 

 

WAPPEN VON ZWICKAU : 

Bildergebnis für wappen Zwickau

 

 

 

Bildergebnis für Zwickau horch

Horch Museum, ein Tagungspunkt----Nostalgic-Art 14218 Trabant - Trabant 601, Magnet 8x6 cm

--

 

 

 

 
 

 

 

 

Die 6 Schauplätze der 4. Sächsischen Landesausstellung Autoboom.

August Horch Museum
Zwickau

Im Südwesten Sachsens liefen die ersten Modelle großer automobiler Weltmarken wie Horch und Audi vom Band. In der DDR wurde Zwickau zur Geburtsstätte des legendären Trabant. Das August Horch Museum beleuchtet die Geschichte der durch das Auto möglich gewordenen Mobilität und setzt sich mit Zukunftsfragen auseinander, insbesondere mit Blick auf die in Sachsen beheimatete Automobilproduktion.

 

MaschinenBoom.

Industriemuseum
Chemnitz

Was ist eine Maschine und welche Rolle spielen Maschinen in unserem Leben? Diesen und anderen Fragen widmet sich das Industriemuseum Chemnitz, denn Sachsen ist nicht nur die Wiege des deutschen Maschinenbaus. Hier werden seit mehr als 200 Jahren Maschinen konstruiert und produziert – vom filigranen Uhrwerk aus Glashütte bis zum Hightech-Bearbeitungszentrum aus Chemnitz.

 

EisenbahnBoom.

Schauplatz Eisenbahn
Chemnitz-Hilbersdorf

In der authentischen Atmosphäre eines historischen Bahnbetriebswerks mit beeindruckenden Ringlokschuppen, zwischen Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, erkundet man die Vernetzung von Mensch und Maschine hautnah. Der ehemalige Ablaufberg mit der Seilablaufanlage zur Zerlegung und Neubildung von Güterzügen präsentiert sich als in Europa einmaliges technisches Denkmal.

Details

 

KohleBoom.

Bergbaumuseum
Oelsnitz/Erzgebirge

Dank reicher Steinkohlenvorkommen gilt Sachsen als eine Pionierregion der Industrialisierung. Der Förderturm in Oelsnitz ist das Wahrzeichen des sächsischen Steinkohlenbergbaus. Die 300 Millionen Jahre alten „Schwarzen Diamanten“, ihr jahrhundertelanger Abbau, die Technologien ihrer Weiterverarbeitung sowie deren Bedeutung für Mensch und Landschaft stehen im Fokus der Ausstellung.

 

TextilBoom.

Tuchfabrik Gebr. Pfau
Crimmitschau

Dieses außerordentliche Denkmal mit original erhaltenem Maschinenbestand aus über 100 Jahren sächsischer Textilgeschichte ermöglicht eine Zeitreise in den harten Arbeitsalltag in der Textilproduktion. Von der Wollflocke über das Spinnen, Weben und Walken bis zur Appretur sind in Crimmitschau alle Schritte der Tuchfabrikation nachvollziehbar und werden von fachkundigem Personal vorgeführt.

SilberBoom.

 
 

 

Forschungs- & Lehrbergwerk
Silberbergwerk Freiberg

Das Freiberger Revier war für die vergangenen 800 Jahre der wichtigste sächsische Silberlieferant und die „Reiche Zeche“ eines der fortschrittlichsten Bergwerke Europas. Wo einst die Bergleute Silber schürften und Know-how sammelten, forschen und lehren heute Wissenschaftler der international renommierten TU Bergakademie. Tradition und Erfindergeist erlebt man hier 150m unter Tage.

 

 

 

 Die Region Südwestsachsen war eines der ersten und wichtigsten Zentren der europäischen Industrialisierung. Hier gingen Kapital und Arbeit, Wissen und Innovation, Technik und Gesellschaft zukunftsweisende Verbindungen ein. Darum beruht das Selbstverständnis der Sachsen bis heute auf dem Dreiklang von Naturschönheit, kulturellem Reichtum und einer breiten industriellen Basis. Das 28. Mitteldeutsche Münzsammlertreffen und die 4. Sächsische Landesausstellung, die mit einer großen Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau, einem temporären Museum für Industriekultur in Sachsen sowie an sechs weiteren, authentischen Schauplätzen der sächsischen Industriegeschichte stattfinden wird, ist ein Muss für alle, die diese Seite Sachsens verstehen und erleben möchten.

 

 

 

 

Verleihung des Ehrenkreuzes der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft

 

 

 

In Südwestsachsen liefen die ersten Modelle großer Weltmarken wie Horch, DKW und Audi vom Band. In der DDR wurde Zwickau zur Geburtsstätte des legendären Trabant. Das August Horch Museum beleuchtet anhand dieser und weiterer Meilensteine die Geschichte der durch das Auto möglich gewordenen Mobilität. Die Schauplatzausstellung des August Horch Museums, die im Rahmen des 28. Mitteldeutschen Münzsammlertreffens und der der 4. sächsischen Landesausstellung 2020 stattfinden wird, beleuchtet in drei Themenbereichen die Zukunft der Mobilität und die künftige Entwicklung des Automobils, insbesondere mit Blick auf die in Sachsen beheimatete Automobilproduktion.
Download
Antwortkarte 28. MMT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.0 KB
Download
Flyer 28.MMT.02.01.2020 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 434.5 KB