Herzlich Willkommen


Wir begrüßen Sie auf der Internetpräsenz der

Sächsischen Numismatischen Gesellschaft e.V.

 

Auf den folgenden Seiten können Sie sich umfassend über unseren Verein und Neues aus dem Bereich der sächsischen Numismatik informieren.


Aktuelles


 

Einen Bericht von Helmut Caspar vom 29. Mitteldeutschen Münzsammlertreffen in Herzberg

finden Sie HIER


Die aktuelle Bilbiographie von Dr. Rainer Grund finden Sie HIER!


Die Sächsische Numismatische Gesellschaft spendete 200 Euro für ukrainische Kinder. Das Geld wurde durch den Präsidenten der Gesellschaft am 1. Juni zum Kindertag der Grundschule am Forst  in Kamenz übergeben. Die Schule soll damit dringend benötigte Schulsachen für die Ukrainischen Kinder kaufen. Die Schulleitung bedankte sich bei der Gesellschaft für die unbürokratische und schnelle Hilfe.



Eine neue Medaille auf das 300-jährige Bestehen von Herrnhut ist erschienen.

Details zur Medaille und wo diese zu beziehen ist finden Sie HIER


Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters
Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur
Sonderausstellung 16. Juli 2022 bis 8. Januar 2023

Schätze faszinieren die Menschen seit jeher. Für Archäologen sind sie weit mehr, als bloßes Edelmetall. Nämlich wertvolle Schlüssel zur Erforschung alter Kulturen. Die Sonderausstellung „Silber für Sklaven- Schätze des Mittelalters“ vereint bedeutende Hacksilberschätze aus Ostdeutschland und Polen. Sie stammen aus der Zeit um 1000 und enthalten zerkleinerte Münzen und Schmuckstücke. Diese Schätze verraten Erstaunliches über die Gesellschaft und Wirtschaft jener Zeit, über ihre Herstellung und ihre Besitzer, über Handelswege und geschichtliche Ereignisse – und über Menschenhandel im frühen Mittelalter. Ergänzt werden die meist bis zur Unkenntlichkeit zerstörten Funde aus den Hacksilberschätzen durch Schmuck des 11. bis 13. Jahrhunderts aus den Beständen des Warschauer Nationalmuseums.
Wertvolle Grabfunde aus Prag und Brünn verweisen auf die Qualität der Schmuckherstellung in Böhmen und Mähren während des 9. und 10. Jahrhunderts. Aus Mecklenburg-Vorpommern stammen eiserne Fesseln und Reste menschlicher Gebeine ermordeter Sklaven. Sie verdeutlichen die Grausamkeit des Sklavenhandels.


Mehr Informationen zu dieser Sonderausstellung finden Sie unter https://www.goerlitzer-
sammlungen.de/Sonderausstellung-Kaisertrutz.html


“Mit Lust und Mut den Rätseln frisch entgegen.”

 

 

 

Unsere 4 tollen Tage sind vorüber. Zum Sommerfest der Kamenzer Numismatiker mit den Bautzener Numismatikern hatten wir gute Gesprächeund einen fidelen Abend. Tafeln mit Blumenschmuck und Grillmaster, Salaten und feinen Getränken... luden zum ausgiebigen Genuss. Jörg brachte den Abend mit seiner Münz –und Medaillenauktion wieder in eine Ausgelassenheit, die jeden mit einem neuen Schatz nach Hause gehen lies. Unser gemeinsamer Vereinsausflug bei bestem Wetter, führte uns die Kultur und Kunstfertigkeit unseres Nachbarlandes nahe. Für den Einen war der 1. Tag und Melnik,  die ehemalige Königsstadt an der Elbe, in welche hier die Moldau mündet, dass Beste. Der Andere favorisierte das Welterbe und Kuttenberg, die Schatzkiste des Landes, im 12. Jhd. als Bergmannssiedlung gegründet, entwickelte sie sich durch den Silberbergbau und die berühmte Prägung der Prager Groschen zur wohlhabendsten Stadt Böhmens. Für die Anderen war der 3. Tag , das Böhmische Mittelgebirge mit seinen Schätzen das Schönste.

 


Die nächste Tagung des Arbeitskreises Sächsische Münzkunde wird am 25.06.2022 im Residenzschloss Dresden stattfinden

Briefmarken und -Münzausstellung in Bautzen
 Vom 1. bis 4. September 2022 in der Stadthalle Krone
Steinstraße 9 , Bautzen 02625, Zentrum, 09:00-18:00 Uhr täglich.
Es werden über 300 ! große Rahmen und Vitrinen mit Ausstellungsexponaten gezeigt. Ein Begleitprogramm an unterschiedlichen Orten gibt den Besuchern einen interessanten Einblick in das seit Jahrhunderten wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Oberlausitz .
Ein Auszug :
- Der Numismatische Verein zu Bautzen e.V. in Münzen und Medaillen – Inflation in Bautzen, Sachsen, Deutschland .
- 20 Jahre gesetzliche Zahlungskraft in der Europäischen Wirtschaft und Währungsunion
-"Briefmarken und Münzen", Briefmarken auf Münzen, Münzen auf Briefmarken,  Kapselgeld, Numisbriefe .
-Münzen, Medaillen und mehr...Leben und Schaffen des Graveurmeisters Franz Kratochwil ,1911 bis 1991.
-"Medaillen im Spiegel der Zeit- Geschichte  und Geschichten"
- Kipper und Wipper – Sachsen und Deutschland im 30-jährigen Krieg. Das Geld verfällt.
Zu festen Zeiten fährt 4 Tage lang ein Oldtimer – Bus mit den Besuchern zur Sternwarte Bautzen und der Firma Orgelbau Eule mit jeweiligen Führungen. Stadtrundgänge werden angeboten.
Medaillen, Briefmarken , Numisbriefe , Sonderstempel zum Anlass und Literatur werden zum Kauf angeboten.
Am Eingang zu den Vorträgen stehen Tische und Stühle für Gespräche, Kauf und Tausch zur Verfügung.
Das postalische Jubiläum im Dreiländereck : 150 Jahre Post auf der Schneekoppe /Riesengebirge wird, mit Überraschungen für die Sammler gewürdigt. Die Catering – Versorgung erfolgt ganztägig durch das Best Western Hotel. Eine Dauerschleife stellt auf großer Leinwand Aussteller und Ihre Projekte aus Deutschland, Tschechien und Polen vor. Eine Broschüre zur Ausstellung beschreibt in deutsch, tschechisch,polnisch,sorbisch die einzelnen Themen und Ausstellungsvitrinen und gibt Orientierung.Jedes Land stellt 2 Preisrichter zur Verfügung.
10 % der Ausstellung werden durch junge Sammler bis 18 Jahren gestaltet.
Es findet ein Palmarer Abend mit Preisverleihungen statt. Jeder Ausstellungstag steht unter einem neuen Thema.
Einbindung der Partnerstädte der Stadt Bautzen. Dolmetscher für polnisch, tschechisch, sorbisch stehen zur Verfügung. Ihre Übernachtung können Sie mit Kontingent unter “OBRIA 2022” im Best Western Hotel, 20 Meter von der Stadthalle Krone entfernt, buchen.


 

 

Eine Rezension zu:

"Sächsische Guldengroschen 1500-1525 – Variantenkatalog der Klappmützentaler

von Christian A. Kohl und Udo Becker, erschienen bei den Freiberger Münzfreunde e.V., finden Sie HIER


Die Sächsische Numismatische Gesellschaft ehrt

 

Dr. Thomas Arnold,

 

anlässlich seines 70. Geburtstages erhielt er die Ehrenmedaille der SNG und die Ehrennadel der Freiberger Münzfreunde. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die umfassende numismatische Arbeit als Leiter des

Arbeitskreises Sächsische Münzkunde!


Herzlichen Glückwunsch Manfred Höhn!

im Rahmen der Tagung der Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde konnte die SNG das Ehrenkreuz der SNG an Manfred Höhn verleihen.

die Laudatio finden Sie HIER


 

 Dresdner Numismatische Hefte Nr. 11

 

 

 

Beiträge zur sächsischen Münz- und Medaillenkunde

 

 

 

 

 

Der Numismatische Verein zu Dresden e.V. und das Münzkabinett Dresden setzen ihre Schriftenreihe der „Dresdner Numismatischen Hefte“ mit der soeben erschienenen Ausgabe Nr. 11 fort.

 

 

 

Aus dem Inhalt:

 

 

 

·        Prof. Dr. Klaus Lunkwitz: Einfluss der Kunststilepochen auf die Gestaltung der meißnisch-sächsischen Kursmünzen

 

·        Prof. Dr. Paul Arnold: Das Problem der Löwenpfennige nach Einführung der Münzordnung von 1500

 

·        Lars-Gunter Schier: Die kometenhafte Karriere des Großkanzlers von Beichlingen und dessen münzgeschichtliche Hinterlassenschaften

 

·        Dr. Michael Hebeis: John Croker (1670 bis 1741) – ein Dresdner Medailleur in London

 

·        Katharina Rothe: Numismatische Erinnerungen an das 1. Deutsches Sängerbundesfest in Dresden 1865

 

·        Michael Böhmer: Die Deutsche Bauausstellung Dresden 1900 im Spiegel ihrer Preismedaillen

 

·        Dr. Björn-Gunnar Haustein: Medaillen, herausgegeben vom Numismatischen Verein zu Dresden e. V., von den Anfängen bis heute (Ergänzungen bis zum Jahr 2020)

 

 
Dieser Titel ist im Fachbuchhandel sowie über die E-Mail-Adresse: 

 

info@numismatik-dresden.de mit Angabe der Ausgabenummer 11 erhältlich. Preis: 20,00 €, zzgl. 2,20 € Versand

 

 

 

Herausgeber: Numismatischer Verein zu Dresden e.V. und Münzkabinett Dresden

 



 

 

Der Numismatische Club zu Görlitz hat anlässlich des 950 jährigen Jubiläums der Ersterwähnung der Stadt Görlitz einen Medaille herausgegeben.

 

weitere Informationen finden Sie HIER


Diebstahl im Heimatmuseum Wilsdruff

Das Heimatmuseum Wilsdruff konnte trotz intensiver Bemühungen die gestohlenen Münzen noch nicht wieder erlangen. Das museum bittet um sachdienliche Hinweise um die Sammlung möglichst wieder zu vervollständigen.

Die detaillierte Liste der entwendeten Münzen finden Sie hier als PDF-Dokument zum download.

 

Gerne können Sie sich auch an die Museumsleiterin Frau Angelika Marienfeldt wenden.

Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff, Gezinge 12, 01723 Wilsdruff 035204/463870

Download
Verlust_Münzen_Heimatmuseum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Sonderausstellung des Münzkabinettes Dresden - „GEPRÄGT IM HERZEN EUROPAS

das Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentiert mit der Numismatischen Abteilung des Nationalmuseums in Prag eine gemeinsame Ausstellung über die tschechische und slowakische Geldentwicklung und das Medaillenschaffen von 1918 bis in die Gegenwart. Neben den herausragenden Werken von Künstler*innen wie Jiří Harcuba, Gabriela Gáspárová-Illéšová oder Otakar Dušek werde auch die wertvollste Münze der modernen tschechischen Geschichte, der sog. Dukat des Präsidenten Masaryk, zu sehen sein.

ab 14.08. im Residenzschloss Dresden zu besichtigen.


-Neuerscheinung-

Rüdiger Petzold hat einen Katalog zu den seit 2011 erschienen Zinngussmedaillen vogelegt.

Er stellt den Band als PDF-Datei der Allgemeinheit zur Verfügung.

VIELEM DANK!!!!!! 

Download
Zinngussmedaillen aus Bautzen, Görlitz und Kamenz
12 Minikatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

 

950 Jahre Görlitz

vor 950 Jahren wurde Görlitz erstmalig

urkundlich erwähnt. Zu diesem Anlass wurde nun

eine neue Medaillen-Serie emittiert.

mehr dazu finden Sie HIER

 


800 Jahre Löbau

Aufgrund des Stadtjubiläums wurde in Löbau eine

neue Jubiläumsmedaille emittiert.

weitere Informationen finden Sie HIER


100 Jahre Freital

Die Medaille der SNG zu diesem Anlass ist ab jetzt erhältlich!

Nähere Informationen finden Sie HIER

 

Bestellungen richten Sie bitte an:

detlef.schoenbach@t-online.de 


 

1. Online Meeting zum 1. Vereinstreffen des Jahres beim

Numismatischen Verein zu Bautzen e.V.

 

 

 

Ein neus Format für einen erfolgreichen Vereinsabend inkl. Medaillenvorstellung als Powerpoint-Präsentation. Die Mitglieder Detlef Schönbach und Matthias Koksch sind bereit Fragen zur Umsetzung zu beantworten, damit auch andere Vereinen dieses Format umsetzten können.


Matthias Koksch ist aus dem Vorstand der SNG ausgetreten und legt sein Amt als Vizepräsident nieder. Er will sich verstärkt seinem Bautzener Verein widmen.

Die Sächsische Numsimatische Gesellschaft dankt Matthias ausdrücklich für seine bisherige Arbeit.


ACHTUNG !!! - DIEBSTAHL IM HEIMATMUSEUM DER STADT WILSDRUFF

 

Im Oktober wurde im Heimatmuseum Wilsdruff eingebrochen und über 100 Objekte gestohlen. Darunter sämtliche Münzen des Museums - alle Stücke finden Sie HIER:  https://www.wilsdruff.de/media/2576. Die Übersicht der gestohlenen Münzen finden Sie unten.

 

Sachdienliche Hinweise nimmt Museumleiterin Angelika Marienfeldt (angelika.marienfeldt@wilsdruff.net) oder die Kriminalaußenstelle Pirna der Kriminalpolizeiinspektion Dresden entgegen. 

 

Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff

Gezinge 12 , 01723 Wilsdruff,  Tel. 035204 463870

Download
Gestohlenen Münzen
No60_No84_Muenzen_Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB

Die Medaille zum 350. Geburtstag

August des Starken

 

Das Stammbaumm-Medaillon in Anlehnung an die Ausgabe von 1711

 

mehr dazu finden Sie HIER


 

Die Numismatische Gesellschaft Zschopau e.V. war zum Tag des offenen Denkmals in Plauen aktiv und prägte eine Medaille zum 650. Geburtstag von Heinrich "Reuss" von Plauen, Hochmeister des Deutschen Ordens.

Einen Bericht dazu finden Sie HIER


 

NEU ERSCHIENEN:

Kursächsische Talerprägungen von 1630 zur Jahrhundertfeier der Augsburger Konfession

- Eine Untersuchung zu den Stempelvarianten-

 

mehr zu dem Buch von Mario Weidner finden Sie HIER


 

 

120 Jahre Strafvollzug in Bautzen

 

Zu diesem Anlass wurde eine neue Medaille ausgegeben.

 

mehr zu diesem Thema finden Sie HIER


 

Münzfund von Wyręba/Polen 

am 14.2.2019 iwude in Wyręba ein Fund aus 33 Prager Groschen, 2 Meißner Groschen und 5 ungarische Goldgulde entdeckt. Das Dorf liegt an der Hauptstraße zwischen Görlitz und Lauban (Lubań); also direkt an der ehemaligen Via Regia. Der Fund wurde in der Hussitenzeit, frühestens 1431 vergraben und soll ab 2.6.2020  im Regionalmuseum Lauban (Lubań, Polen) ausgestellt.

 

 


Hörnleinbewertungsliste stehen jetzt zum Versand bereit.

Diese Bewertungsliste mit einem Umfang von 32 Seiten im A4-Format können für 5,- € zzgl. 2,- € Versandkosten erworben werden.

 

weitere Informationen und Fragen zum Ablauf erhaten Sie bei Udo Becker
u.becker-freiberg@t-online.de

 


Die SNG stellt im Jahr 2020 unseren Vereinen und Mitgliedern neue Mitgliedsausweise zur Verfügung, welche im Scheckkarten Format gestaltet sind. Der Unterdruck zeigt die SNG Medaille von Peter-Götz Güttler “Lehre die Lehre – Ein Vereintes Einiges Europa”.


Gold für die Ohren
World Money Fair Talks 

Hier geht es zum neuesten Podcast
Interview mit Lars-Gunter Schier, Numismatiker - 
Görlitzer Schekel

 


Die Sächsische Numismatische Gesellschaft gibt aus Anlass des 80. Geburtstages von Peter-Götz Güttler den Folgeband des Werksverzeichnisses heraus.Neben der chronologischen Erfassung seiner Medaillen von 2012-2018 wird das künstlerische Gesamtwerk des Medailleurs in der bildenden Kunst dargestellt. Ergänzungen und Nachträge zum ersten Band bilden einen eigenen Katalogteil.Der Subskriptionspreis beträgt 59,- Euro.
Anfragen bitte direkt an:

heiko.ziesch@t-online.de