Herzlich Willkommen


Wir begrüßen Sie auf der Internetpräsenz der

Sächsischen Numismatischen Gesellschaft e.V.

 

Auf den folgenden Seiten können Sie sich umfassend über unseren Verein und Neues aus dem Bereich der sächsischen Numismatik informieren.


Aktuelles


 

Die neue Medaille auf den Tag der Sachsen 2023 in

Aue - Bad Schlema wurde nunmehr neu präsentiert.

an DIESER Stelle finden Sie die wichtigsten Informationen zur Medaille


 

Die SNG gratuliert ihrem Präsidenten

zum 80. Geburtstag.

Eindrücke des Ehrenkolloquiums und die Laudation von Hans Friebe finden Sie HIER

(Bild: Lars-Gunter Schier)


 Numismatischer Vortrag im Rahmen der Reihe des

Numismatischen Vereins zu Dresden e.V. und des Münzkabinetts Dresden

Prof. Dr. Wilhelm Hollstein, Dresden   

"Die Anfänge der Münzprägung in der Markgrafschaft Meißen um 1000“

19.01.2023 um 18.30 Uhr - Hans-Nadler-Saal, Residenzschloss Dresden


Numismatischer Vortrag im Rahmen der Reihe des

Numismatischen Vereins zu Dresden e.V. und des Münzkabinetts Dresden

Stephan Adlung, Freiberg

„Goldvorkommen und  Goldgewinnung in Sachsen“

16.02.2023 um 18.30 Uhr - Münzkabinett Dresden


Numismatischer Vortrag im Rahmen der Reihe des

 Numismatischen Vereins zu Dresden e.V. und des Münzkabinetts Dresden

 Dr. Rudolf Reimann, Kamenz

 16.03.2023 um 18.00 Uhr - Vortragsraum des Café Friedrichstadt Dresden


Numismatischer Vortrag im Rahmen der Reihe des

 Numismatischen Vereins zu Dresden e.V. und des Münzkabinetts Dresden

Dr. Wolfgang-Bernhard Souffrant, Rostock

„Leben und Wirken von Karl Knab (1846-1920) – Mitglied der Numismatischen Gesellschaft zu Dresden und Mitautor der „Reussischen Münzgeschichte“

11.05.2023 um 18.30 Uhr - Münzkabinett Dresden


Das diesjährige Kolloquium zur Mittelalter Numsimatik finden voraussichtlich am 02. bis 03. Juni 2023 in Magdeburg statt. Details folgen.


Vom 09.06. bis 11.06.2023 ist der

Numismatische Verein zu Dresden e.V. der Gastgeber für das

20. Deutsches und 30. Mitteldeutsches Münzsammlertreffen in Dresden


Das Treffen des Arbeitskreise Sächsische Münzkunde findet voraussichtlich am 02.09.2023 in Dresden statt.


Die Münzsammlung der Bundesbank gibt Einblicke in den Bestand der sächsichen Münzen.

Mehr dazu finden Sie HIER


Dem Pirnaer Numismatischen Verein ist es gelungen in jener Publikation einen größeren Artikel über den Medalleur und Stempelschneider Franz Kratochwil und seine Tochter Edith Waurich, ebenfalls gelernte Stahlstempelgraveurin zu veröffentlichen.

 

Für Medaillensammler ist dieser Artikel sicher interessant, da neben Medaillen und Prägestempeln auch eine umfangreiche Tabelle mit von Franz Kratochwil und Edith Waurich geschaffenen Medaillen enthalten ist. Es handelt sich dabei um die umfangreichste Publikation zu dem Medaillenschaffen dieser beiden Künstler aus Stolpen.

 

Hans Friebe, Dr. Karl-Heinz Heise und Andreas Herzer haben für die Entstehung dieses Artikels gesorgt.
 
Das Heft ist bestellbar beim Kuratorium Altstadt Pirna e.V., Kirchpiatz 10, 01796 Pirna
Tel.: (03591)528166 zum Preis von 10,00 € zuzüglich Versandkosten

 

 

Der Numismatische Verein Reichenbach e.V. hat in den Jahren 2021/2022 drei Medaillen emittiert.

mehr dazu finden Sie HIER, HIER, HIER


 

 

Anlässlich des 900 jährigen Jubiläums

der Stadt Plauen wurden zwei Medaillen emittiert.

mehr dazu finden Sie HIER


 

Einen Bericht von Helmut Caspar vom 29. Mitteldeutschen Münzsammlertreffen in Herzberg

finden Sie HIER


Die aktuelle Bibliographie von Dr. Rainer Grund finden Sie HIER!


Im Rahmen der Analyse der Münzen im Turmknopf der Zittauer Kreuzkirche sind neue Münztypen bekannt geworden.

Rüdiger Petzold hat daher zwei neue Medaillen entworfen, näheres finden Sie HIER


Eine neue Medaille auf das 300-jährige Bestehen von Herrnhut ist erschienen.

Details zur Medaille und wo diese zu beziehen ist finden Sie HIER


Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters
Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur
Sonderausstellung 16. Juli 2022 bis 8. Januar 2023

Schätze faszinieren die Menschen seit jeher. Für Archäologen sind sie weit mehr, als bloßes Edelmetall. Nämlich wertvolle Schlüssel zur Erforschung alter Kulturen. Die Sonderausstellung „Silber für Sklaven- Schätze des Mittelalters“ vereint bedeutende Hacksilberschätze aus Ostdeutschland und Polen. Sie stammen aus der Zeit um 1000 und enthalten zerkleinerte Münzen und Schmuckstücke. Diese Schätze verraten Erstaunliches über die Gesellschaft und Wirtschaft jener Zeit, über ihre Herstellung und ihre Besitzer, über Handelswege und geschichtliche Ereignisse – und über Menschenhandel im frühen Mittelalter. Ergänzt werden die meist bis zur Unkenntlichkeit zerstörten Funde aus den Hacksilberschätzen durch Schmuck des 11. bis 13. Jahrhunderts aus den Beständen des Warschauer Nationalmuseums.
Wertvolle Grabfunde aus Prag und Brünn verweisen auf die Qualität der Schmuckherstellung in Böhmen und Mähren während des 9. und 10. Jahrhunderts. Aus Mecklenburg-Vorpommern stammen eiserne Fesseln und Reste menschlicher Gebeine ermordeter Sklaven. Sie verdeutlichen die Grausamkeit des Sklavenhandels.


Mehr Informationen zu dieser Sonderausstellung finden Sie unter https://www.goerlitzer-
sammlungen.de/Sonderausstellung-Kaisertrutz.html


 

 

Eine Rezension zu:

"Sächsische Guldengroschen 1500-1525 – Variantenkatalog der Klappmützentaler

von Christian A. Kohl und Udo Becker, erschienen bei den Freiberger Münzfreunde e.V., finden Sie HIER


Die Sächsische Numismatische Gesellschaft ehrt

 

Dr. Thomas Arnold,

 

anlässlich seines 70. Geburtstages erhielt er die Ehrenmedaille der SNG und die Ehrennadel der Freiberger Münzfreunde. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die umfassende numismatische Arbeit als Leiter des

Arbeitskreises Sächsische Münzkunde!


Herzlichen Glückwunsch Manfred Höhn!

im Rahmen der Tagung der Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde konnte die SNG das Ehrenkreuz der SNG an Manfred Höhn verleihen.

die Laudatio finden Sie HIER


 

 Dresdner Numismatische Hefte Nr. 11

 

 

 

Beiträge zur sächsischen Münz- und Medaillenkunde

 

 

 

 

 

Der Numismatische Verein zu Dresden e.V. und das Münzkabinett Dresden setzen ihre Schriftenreihe der „Dresdner Numismatischen Hefte“ mit der soeben erschienenen Ausgabe Nr. 11 fort.

 

 

 

Aus dem Inhalt:

 

 

 

·        Prof. Dr. Klaus Lunkwitz: Einfluss der Kunststilepochen auf die Gestaltung der meißnisch-sächsischen Kursmünzen

 

·        Prof. Dr. Paul Arnold: Das Problem der Löwenpfennige nach Einführung der Münzordnung von 1500

 

·        Lars-Gunter Schier: Die kometenhafte Karriere des Großkanzlers von Beichlingen und dessen münzgeschichtliche Hinterlassenschaften

 

·        Dr. Michael Hebeis: John Croker (1670 bis 1741) – ein Dresdner Medailleur in London

 

·        Katharina Rothe: Numismatische Erinnerungen an das 1. Deutsches Sängerbundesfest in Dresden 1865

 

·        Michael Böhmer: Die Deutsche Bauausstellung Dresden 1900 im Spiegel ihrer Preismedaillen

 

·        Dr. Björn-Gunnar Haustein: Medaillen, herausgegeben vom Numismatischen Verein zu Dresden e. V., von den Anfängen bis heute (Ergänzungen bis zum Jahr 2020)

 

 
Dieser Titel ist im Fachbuchhandel sowie über die E-Mail-Adresse: 

 

info@numismatik-dresden.de mit Angabe der Ausgabenummer 11 erhältlich. Preis: 20,00 €, zzgl. 2,20 € Versand

 

 

 

Herausgeber: Numismatischer Verein zu Dresden e.V. und Münzkabinett Dresden

 


Sonderausstellung des Münzkabinettes Dresden - „GEPRÄGT IM HERZEN EUROPAS

das Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentiert mit der Numismatischen Abteilung des Nationalmuseums in Prag eine gemeinsame Ausstellung über die tschechische und slowakische Geldentwicklung und das Medaillenschaffen von 1918 bis in die Gegenwart. Neben den herausragenden Werken von Künstler*innen wie Jiří Harcuba, Gabriela Gáspárová-Illéšová oder Otakar Dušek werde auch die wertvollste Münze der modernen tschechischen Geschichte, der sog. Dukat des Präsidenten Masaryk, zu sehen sein.

ab 14.08. im Residenzschloss Dresden zu besichtigen.


-Neuerscheinung-

Rüdiger Petzold hat einen Katalog zu den seit 2011 erschienen Zinngussmedaillen vogelegt.

Er stellt den Band als PDF-Datei der Allgemeinheit zur Verfügung.

VIELEM DANK!!!!!! 

Download
Zinngussmedaillen aus Bautzen, Görlitz und Kamenz
12 Minikatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

 

950 Jahre Görlitz

vor 950 Jahren wurde Görlitz erstmalig

urkundlich erwähnt. Zu diesem Anlass wurde nun

eine neue Medaillen-Serie emittiert.

mehr dazu finden Sie HIER

 


800 Jahre Löbau

Aufgrund des Stadtjubiläums wurde in Löbau eine

neue Jubiläumsmedaille emittiert.

weitere Informationen finden Sie HIER