18. Kolloquium, 24. und 25. Januar 2020 in Halle


 

auch im Jahre 2020 findet das nunmehr 18. Treffen in Halle statt.

 

 

 

Veranstaltungsorte:

 

 ·         Freitag, 24.01.2020 im Stadtmuseum Halle (Christian-Wolff-Haus), Große Märkerstraße 10, 06108 Halle (Saale) ab 16.00 Uhr.

 

·         Freitag, 24.01.2020 im Restaurant „Wenzel- Prager Bierstuben“, Große Nikolaistraße 9, 06108 Halle (Saale) ab 18.30 Uhr.

 

·         Sonnabend, dem 25. 1. 2020 im Hallischen Saal in der „Burse zur Tulpe“-Universitätsplatz 5, 06108 Halle, Beginn 10.00 Uhr.

 

 

 

Die Teilnehmergebühr für die Tagung am 25.1.2020 beträgt: 15 EURO (inkl. Imbiss).

 

Benötigte Übernachtungen bitten wir individuell zu organisieren, z.B. auf der Internetseite der Stadt Halle: http://www.halle.de/Kultur/Tourismus/Uebernachten/

 

 

 

Programm

 

 

 

Freitag, 24.01.2020  

 

 

 

16.00 im Stadtmuseum Halle (Christian-Wolff-Haus), Große Märkerstraße 10,06108 Halle (Saale)

 

 

 

Themenkomplex „Brakteaten“ mit folgenden Beiträgen und anschließender Diskussion:

 

 

 

  • Manfred Mehl (Hamburg):               Brakteaten - Hochromanische Kleinkunst

 

Beschreibung 12 erlesener Exemplare

 

  • Horst Konietzko (Salzwedel) und  

 

           Ulrich Sieblist (Questenberg):         Herstellungstechniken von Brakteaten und ihren 

 

                                                          Schrötlingen   

 

 

 

18.30                                                              Zusammenkunft mit Abendessen im Restaurant „Wenzel-

 

                                                                      Prager Bierstuben“, Große Nikolaistraße 9, 06108 Halle

 

                                                                      (Saale).

 

 

 

 

 

Sonnabend, 25. Januar 2018, 10.00 bis gegen 16.00 Uhr

 

im Hallischen Saal in der „Burse zur Tulpe“–Universitätsplatz 5, 06108 Halle

 

 

 

10.00                                                              Begrüßung

 

 

 

10.15 Ulf Dräger (Halle):                              Die Münzprägung Albrecht des Bären

 

 

 

11.00 Hubert Emmerig (Wien):                   Frauenhofen (Niederösterreich). Ein neuer Hortfund

 

aus der Frühzeit der österreichischen Münzprägung

 

(1.   Hälfte 12. Jahrhundert)

 

11.30 Agnes Aspetsberger (Wien):           Falsche-Gulden-Blätter von 1482

 

 

 

12.00 Maximilian Stimpert (Bonn):            Mediale Strategien. Numismatische Aspekte zur Herrschaft              

 

                                                                       Heinrichs II.

 

 

 

12.30                                                              Mittagspause

 

 

 

13.00 Sebastian Hanstein (Tübingen):       Vorstellung der Forschungsstelle für Islamische

 

Numismatik Tübingen

 

 

 

13.45 Verleihung des Walter-Hävernick-Preises durch die Numismatische Kommission an

 

          Herrn Johannes Peter für seine an der Universität Göttingen abgeschlossene Master-Arbeit über

 

          die mittelalterliche Münzprägung in Fulda

 

          Laudatio: Dr. Ralf Wiechmann (Hamburg)

 

 

 

14.30                                                                          Kaffeepause

 

 

 

14.45 Jürgen Wild (Bad Säckingen):          Das Verbot der Nachahmung Mühlhäuser Münzen - eine Urkunde vom 1. Juni 1290

 

15.05 Günter Wagener (Eilsleben) und

 

          Hans-Dieter Kuhndt (Magdeburg)    Der Münzfund von Groß Germersleben (OT Oschersleben)

 

                                                                     von 2016. Anzeichen für den Übergang von der

 

                                                                     Dünnpfennig- zur Brakteatenprägung in Halberstadt.

 

 

 

15.35 Horst Konietzko (Salzwedel):           Vorstellung unbestimmter Münzen

 

Bilder von unbest. Münzen mit Angabe von Material, Durchmesser und Gewicht bitte unbedingt vorab an folgende Adresse mailen: horst.konietzko@gmx.de

 

 

 

15.50 Ulf Dräger (Halle)                               Schlusswort und Verabschiedung

 

 

 

 

 

Organisation:

 

Wolfgang Pechstedt

 

Tel. 0345- 8046972

 

mail: wolfgang.pechstedt@outlook.com